CINEMA ITALIANO

25/09 - 27/10/2020

 
Filme mit weltbekannten Gesichtern wie Roberto Benigni im Film PINOCCHIO, von vielseitig anerkannten RegisseurInnen und erfrischende Werke von vielen jungen italienischen Talenten werden diesen Herbst im Filmpodium Biel/Bienne in Zusammenarbeit mit MADE IN ITALY und Cinélibre zu sehen sein.

 

In der Reihe Cinema Italiano wird es viel zu lachen, aber auch mitzufiebern und zu weinen geben. Filme wie BANGLA garantieren dafür - ein Clash der Kulturen als charmante, autobiografische Komödie. Der junge bengalisch-stämmige Regisseur spielt sich und seine Geschichte selbst, mit Witz, Selbstironie und einem gehörigen Schuss Romantik.
Amüsant wird es auch mit IL COLPO DEL CANE, einer rasanten und herrlich verrückten Komödie mit Kultpotential, die jede Menge Überraschungen bereit hält. Überzeugend eingefangen auch die ganz eigene Welt der römischen Vorstädte, die selten zu Kino-Ehren kommt.
Ebenfalls in den Kulissen von Rom und in sengender Hitze spielt der neue Film der Brüder D’Innocenzo FAVOLACCE. Das an der Berlinale 2020 für das beste Drehbuch prämierte Meisterstück ist von sommerliche Leichtigkeit und einer rätselhaften Stimmung der Beklommenheit durchzogen. Ein emotional wuchtiger, herausragend gespielter und emotional mitreissender Film.

 

Chiara Bellosis ist eine spannende neue Stimme im italienischen Kino und präsentiert ihren Debütfilm PALAZZO DI GIUSTIZIA, der auf der diesjährigen Berlinale uraufgeführt wurde. Ganz auf diesen einen Ort konzentriert, rückt die Regisseurin vermeintliche Randfiguren ins Zentrum und eröffnet damit ungewöhnliche Perspektiven auf Justizbetrieb und Gerechtigkeit.
Der junge Regisseur Beniamino Barrese erschafft mit La SCOMPARSA DI MIA MADRE ein faszinierendes Porträt einer außergewöhnlichen Frau und zugleich einen sehr persönlichen Film über eine komplexe Mutter-Sohn-Beziehung.

 

Auf vielseitigen Wunsch verlängert das Filmpodium den Dokumentarfilm ZWISCHENWELTEN: Er sucht, er hinterfragt und bleibt dabei doch in der Rolle des Beobachters, der sich dem Rätsel des Heilens nähert, für das es keine eindeutige Antworten gibt.
IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM KUNSTVEREIN BIEL präsentiert das Filmpodium Bettina Böhlers grosses Kunststück SCHLINGENSIEF - IN DAS SCHWEIGEN HINEINSCHREIEN: Die gedankliche Schärfe, die schelmische Ironie und die politische Klarheit, mit der Christoph Schlingensief über sich, seine Kunst und seine Filme spricht, lassen uns den Ausnahmekünstler schmerzlich vermissen, ihn gleichzeitig aber auch quicklebendig auf der grossen Leinwand auferstehen.

 

Das Filmpodium freut sich, in Anwesenheit des Regisseurs mit dem REGARD SUISSE SUR L’ITALIE den beeindruckenden Dokumentarfilm SPIEL MIR DAS LIED VOM OLIVENBAUM von René Worni im Oktober präsentieren zu können.