LE MONDE ARABE À L’ÉCRAN

 

 

Im neuen Jahr 2019 freune wir uns unseren ersten Zyklus dem neuen arabischen Filmschaffen zu widmen.
Den Auftakt dazu bildet eine auserlesene Selektion der sechs besten Filme des

International Arab Film Festival Zurich 2018. Wir dürfen gespannt sein auf seltene Filmperlen wie den Film AMAL, der die gleichnamige Protagonistin in Kairo über die Jahre nach der Revolution begleitet, auf der Suche nach ihrem weiblichen Selbst in einem Land im Wandel.

Die einzigartige historische Collage LETTERS FROM BAGHDAD handelt von Gertrude Lowthian Bell, eine der einflussreichsten Pionierinnen des 20. Jahrhunderts, die sich auf eigene Faust im Nahen und Mittleren Osten engagierte.

 

YOM LEL-SITTAT (UNE JOURNÉE POUR LES FEMMES) est une autre oeuvre marquante du Festival du Film Arabe: au Caire, une piscine s’est ouverte et le dimanche est réservé aux femmes. Une belle peinture morale, centrée sur la femme, de la fin de la période Moubarak, qui thématise les conflits de genre et le fanatisme religieux naissant.
Le public a également été profondément ému par le documentaire BEZNESS AS USUAL, un véritable drame familial qui en dit long sur les relations entre l'Europe et l'Afrique du Nord et les facteurs sociaux, économiques et religieux qui déterminent les liens familiaux interculturels.

 

Zusätzlich zum Best Of des Arab Festivals zeigt das Filmpodium neue grosse Filme der arabischen Welt. LOOKING FOR OUM KULTHUM ist eine wundervolle Hommage an die Ikone und legendäre ägyptische Sängerin Oum Kulthum, die sich gemeinsam mit der Regisseurin als Künstlerinnen im patriarchalischen Umfeld des Nahen Ostens behaupten müssen.

In Beirut leben Christen und Muslime, Schiiten wie Sunniten eng aufeinander, da kann der kleinste Funke die öffentliche Ordnung erschüttern wie im Film L’INSULTE, wo eine nachbarschaftliche unüberlegte Beleidigung zu einer Staatsangelegenheit wird.

AALA KAF IFRIT (LA BELLE ET LA MEUTE), einer der Stars von Cannes 2017, zeitgleich mit der noch immer aktuellen #MeToo Debatte, erzählt die Geschichte einer lebenslustigen jungen Frau in Tunis, die in einem Männersystem zu ihrem Recht zu kommen versucht.

 

Cette année encore, le Filmpodium poursuit des projets de collaboration passionnants, d’une part avec la Société Philharmonique de Bienne en présentant Film 4 (QUATUOR ÉBÈNE) durant cinq soirées dans le cadre du concert du même nom à la Salle de la Loge.

D’autre part, en collaboration avec Nebia, nous avons le plaisir de vous présenter le classique LE DERNIER METRO de François Truffaut, parallèlement au spectacle de Dorian Rossel.